Expertenworkshop "Qualitätssicherung in der Pflege und Beratung gehörloser Menschen im Alter" | www.kompetenzzentren-gia.de

Expertenworkshop "Qualitätssicherung in der Pflege und Beratung gehörloser Menschen im Alter"


Expertenworkshop "Qualitätssicherung in der Pflege und Beratung gehörloser Menschen im Alter"

Am 29.01.16 veranstaltete die Universität zu Köln im Rahmen des Projektes GIA 2.0 beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin einen Expertenworkshop zum Thema „Qualitätssicherung in der Pflege und Beratung gehörloser Menschen im Alter“. 14 gehörlose Expertinnen und Experten aus den Bereichen (aktivierende) Pflege, Beratung und (gesetzliche) Betreuung diskutierten, welche Anforderungen Versorgungsangebote erfüllen müssen, um den Bedürfnissen gehörloser Menschen im Alter gerecht zu werden. Auch der Deutsche Gehörlosen-Bund war durch Helmut Vogel (Präsident) und Brigitte Schudlik (Bundesreferentin Senioren) beim Expertenworkshop vertreten.
 
Moderiert wurde der Expertenworkshop von Bogumila Szyja (Leiterin des Zentrums für Qualität und Management, Der Paritätische Gesamtverband).
 
Nach einem kurzen Eröffnungsvortrag der Universität zu Köln wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Thema „Qualität“ durch einen Vortrag der Moderatorin näher gebracht.
 
Im Anschluss fanden sich die Expertinnen und Experten in zwei Arbeitsgruppen zusammen. In den Arbeitsgruppen mit den Schwerpunkten „Pflege und Aktivierung“ und „Beratung, Betreuung, Begleitung“ wurde der Leitfrage des Workshops nachgegangen: Welche Anforderungen müssen entsprechende Versorgungsangebote erfüllen, damit sie den spezifischen Bedürfnisse gehörloser Menschen im Alter gerecht werden?
 
In der zweiten Hälfte des Expertenworkshops vertiefte die Gruppe ausgewählte Anforderungen, sodass konkrete Qualitätskriterien für die Bereiche „Fachkompetenz“, „Barrierefreiheit“, „MDK-Begutachtung“ und „Peer-Counseling“ erarbeitet werden konnten. Abschließend wurde diskutiert, wie es möglich ist, Qualitätsanforderungen weiter zu konkretisieren und in die Praxis umzusetzen.
 
Die Expertinnen und Experten sind sich einig, dass das Thema „Qualitätssicherung in der Pflege und Beratung gehörloser Menschen im Alter“ von hoher Relevanz ist und in Zukunft weiter verfolgt werden muss. Die Universität zu Köln hat sich bereit erklärt, im Rahmen des laufenden Projektes GIA 2.0 die anstehenden Prozesse zur Konkretisierung der Qualitätskriterien und deren Umsetzung zu koordinieren und zu begleiten.

  • Hier gibt es leider kein DGS-Video