Beratung und Information

 
Für die Beratung gehörloser Menschen ist eine gesicherte Kommunikation wichtig und die kulturellen und kommunikativen Voraussetzungen gehörloser Menschen müssen berücksichtigt werden. Deshalb müssen im Gespräch mit allen Beteiligten Wege gesucht werden, wie gehörlose Menschen gut beraten und informiert werden können. Ziel ist es, Lösungen zu finden, die die Gehörlosigkeit angemessen berücksichtigen. Gebärdensprachdolmetscherinnen und Gebärdensprachdolmetscher können die Kommunikation sichern. 
Information und Beratung spezifisch zum Thema Demenz und gehörlose Menschen bieten die Kompetenzzentren für gehörlose Menschen im Alter in Essen und Dresden an.
Außerhalb von Nordrhein-Westfalen und Sachsen können
z.B. auch die Sozialberatungsstellen für gehörlose Menschen unterstützen. Diese bieten allgemeine Beratung für gehörlose Menschen an. Sie sind nicht auf Themen wie Alter und Demenz spezialisiert, kennen aber die Situation gehörloser Menschen und wissen, welche Schritte man gehen kann. Die Adressen finden Sie in der GIA-Datenbank. Sozialberatungsstellen für gehörlose Menschen gibt es bisher nicht für alle Regionen.
 

  • Hier gibt es leider kein DGS-Video