Pflegekurs Diabetes 2015 | www.kompetenzzentren-gia.de

Pflegekurs Diabetes für gehörlose pflegende Angehörige

Pflegekurs Diabetes für gehörlose pflegende Angehörige

Im Frühjahr 2015 fand der erste Pflegekurs zum Thema Diabetes mit Gebärdensprachdolmetscher in der Tagespflege des MARTINEUM statt. Es kamen 13 gehörlose TeilnehmerInnen, die zum Teil selbst Diabetes haben oder einen Angehörigen pflegen, der betroffen ist.

Organisiert wurde der Pflegekurs vom GIA Kompetenzzentrum in Kooperation mit dem MARTINEUM und der AOK Rheinland/Hamburg. Als Referenten standen die Ärztin Franziska Pühl, die Diät-Assistentin Helga Brech-Saatkamp aus dem MARTINEUM, und Christof Oberholz, Physiotherapeut im MARTINEUM, zur Verfügung.

Warum das Thema Diabetes? Menschen mit Diabetes sind oft unsicher, oder merken manchmal sogar nicht, dass sie Diabetes haben. Wenn die Diagnose dann feststeht, ist es für gehörlose Menschen oft schwierig, verständliche Informationen zu bekommen.

Im Pflegekurs wurden zunächst die Ursachen und die Entstehung von Diabetes erklärt. Franziska Pühl zeigte außerdem, wie Symptome, Risikofaktoren und die Folgen von Diabetes aussehen. Sie gab einen Überblick über sinnvolle Untersuchungen und mögliche Therapien. Sie zeigte verschiedene Insulin-Pens und führte bei einigen TeilnehmerInnen eine Blutzuckermessung durch. Es wurde außerdem besprochen, was konkret in Notfallsituationen zu tun ist.

Da die Umstellung der eigenen Ernährung und allgemein Essen und Trinken bei Diabetes eine sehr wichtige Rolle spielen, gab es hierzu umfassende Informationen. Fr. Brech-Saatkamp erklärte, welche Lebensmittel sehr gut und welche überhaupt nicht für Diabetiker geeignet sind. Hilfreich war hier die kleine Ernährungspyramide, die jeder Teilnehmer mitnehmen konnte sowie verschiedene Rezepte.

Neben der Theorie gab es auch viel zum Ausprobieren: an den verschiedenen Kurs-Tagen hatte die Diät-Assistentin verschiedene Zuckersorten, Süßungsmittel, Öle und Mehle mitgebracht. Am 2. Kurs-Tag gab es frisch gebackene Waffeln ohne Zucker mit selbstgemachtem Apfelkompott, am 3. Kurs-Tag frischen Salat zum selbst zusammenstelle sowie 2 verschiedene Sorten Salatsaucen - selbstverständlich alles für Diabetiker geeignet.

Ergänzend dazu gab Christof Oberholz zahlreiche Tipps zu kleinen, einfachen, aber sehr hilfreichen Bewegungsübungen für zuhause. Diese wurden natürlich mit allen TeilnehmerInnen ausprobiert.

Alle KursteilnehmerInnen hatte nicht nur während des Kurses ausreichend Zeit für ihre Fragen. Auch in den Pausen-Gesprächen wurde sich rege ausgetauscht, diskutiert, bei den vielen kostenlosen Informationsmaterialien geschaut und bei den mitgebrachten Lebensmitteln fleißig probiert.

Der Kurs war ein voller Erfolg - und hat gezeigt, dass das Thema Diabetes sehr aktuell ist.

Einen herzlichen Dank an die ReferentInnen und unsere Kooperationspartner!

  • Hier gibt es leider kein DGS-Video